Skip to content

Gold als Geldanlage

GOLD ALS GELDANLAGE

Welche Mythen ranken sich seit Menschengedenken um Gold! In früheren Jahrhunderten wurden nur um des Goldes willen Kriege geführt und ganze Kontinente geplündert. Es gab sogar eine Pseudowissenschaft, die Alchemie, die sich mit der künstlichen Herstellung von Gold befasste und ein hohes Ansehen genoss. Der Glanz des Goldes stellte einfach alles in den Schatten. Welche Bedeutung hat Gold heute? Kann man Gold als Geldanlage nutzen und ist das sinnvoll? Auf diese Fragen möchten wir im folgenden Text eingehen und dabei auf unsere Erfahrungen mit Gold als Geldanlage zurückgreifen.

Der Goldpreis schwankte in den letzten 20 Jahren zwischen 250 USD und 2.000 USD pro Unze Feingold. Der Goldpreis ist also sehr volatil.

Welche Formen der Geldanlage in Gold sind möglich? Sie können Gold als Goldbarren, Goldmünzen, Goldschmuck, Goldkonten, Goldfonds, Goldderivate, Goldzertifikate, Goldminenaktien oder Goldaktienfonds kaufen. Es gibt also viele verschiedene Formen der Geldanlage in Gold, die mit unterschiedlichen Kosten, Risiken und Chancen verbunden sind.

Gold als Geldanlage

WAS SIND DIE VORTEILE EINER GELDANLAGE IN GOLD?

Gold als Krisenwährung

In der Vergangenheit hat Gold immer Kriege, wirtschaftliche Rezessionen, Pandemien und Währungsreformen überstanden und wurde von Anlegern stets hoch geschätzt.

Gold zur Risikodiversifizierung

Als Teil einer breit gestreuten Geldanlage kann Gold als Stabilisator dienen, insbesondere in volatilen Aktienmärkten und in Zeiten hoher Inflation.

Gold als knapper Rohstoff

Gold ist nur in begrenzten Mengen verfügbar und kann im Gegensatz zu einer gedruckten Währung nicht unbegrenzt vermehrt werden. Aufgrund dieser Tatsache und der hohen Nachfrage hat Gold einen relativ hohen Wert.

Die Kehrseite der Medaille ist, dass Genève Invest wiederholt die folgenden Probleme beobachtet hat: Der Kauf von Gold in kleineren Mengen ist teuer.

Die Feinunze Gold wird derzeit mit rund 1.800 USD oder 1.600 EUR bewertet. Wenn Sie eine Feinunze über eine Bank oder einen Goldhändler kaufen wollen, gibt es eine Marge von fünf Prozent zwischen dem An- und Verkaufspreis. Bei noch kleineren Mengen kann die Marge mehr als zehn Prozent betragen. Es kann dann sehr lange dauern, bis ein Anstieg des Goldpreises den anfänglichen Verlust ausgleicht.

Die Lagerung von Gold ist teuer.

Sie können Gold natürlich kostengünstig zu Hause lagern. Aber das damit verbundene Risiko sollte sorgfältig abgewogen werden. Die Alternative ist, das Gold in einem Bankschließfach zu deponieren. Die Miete dafür kann sich schnell auf 200 Euro oder mehr pro Jahr belaufen. Außerdem sind Bankschließfächer sehr gefragt und knapp.

Gold ist mit einem Währungsrisiko behaftet.

Da Gold weltweit in US-Dollar gehandelt wird, ist der Wechselkurs des Dollars zur jeweiligen Referenzwährung ein wichtiger Faktor beim Kauf und Verkauf von Gold. Oft sind die Schwankungen des Wechselkurses nicht geringer als die Bewegung des Goldpreises selbst. Für einen Euro-Anleger bedeutet dies, dass er einen Verlust erleiden kann, obwohl der Goldpreis gestiegen sein mag.

Gold wirft keine Zinsen oder Dividenden ab

Gold schafft keinen Wert, denn es wird nichts produziert. Daher gibt es keine Zins- oder Dividendenströme. Die Kosten für die Lagerung sind immer noch vorhanden.

Der Goldpreis ist starken Schwankungen unterworfen.

Als Anleger in Gold müssen Sie darauf hoffen, dass der Goldpreis in Zukunft steigen wird. Das geschieht nur, wenn die Nachfrage steigt, während die Goldproduktion gleichbleibt. Aber das war nicht immer der Fall. Zwischen 1987 und 1999 ist der Goldpreis um die Hälfte gesunken.

Kostenlose Beratung & Rückruf-Service

Füllen Sie das Formular aus und wir werden Sie kontaktieren, um Ihnen weitere Informationen zu geben. Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder, weitere Angaben können uns helfen, unser Angebot zu verbessern. Genève Invest nimmt Mandate ab 100.000 € an.

DAS SAGT GENÈVE INVEST ZU GOLD ALS GELDANLAGE:

Genève Invest empfiehlt, bei der Geldanlage besonders auf eine breite Streuung über verschiedene Anlageklassen und Geldanlagen zu achten. In der Vergangenheit hat Gold in Krisenzeiten bewiesen, dass es unter bestimmten Bedingungen Verluste in anderen Anlageklassen wie Aktien oder Immobilien auffangen kann. Die langfristige Performance von Gold über Jahrzehnte hinweg hat jedoch gezeigt, dass es nach Abzug der Kosten und unter Berücksichtigung der Inflation nur in relativ wenigen kurzen Phasen möglich war, mit Gold wirklich Geld zu verdienen.

Genève Invest empfiehlt daher, maximal fünf bis zehn Prozent des Gesamtportfolios in Gold zu investieren, und zwar nur aus Gründen der Risikostreuung, da es einfach ertragreichere und lukrativere Alternativen gibt.

Jetzt zum Newsletter anmelden und exklusive Anlagetipps erhalten.

Entdecken Sie die Anlagestrategien, die wir für Sie entwickelt haben.

Kostenlose Beratung & Rückruf-Service

Füllen Sie das Formular aus und wir werden Sie kontaktieren, um Ihnen weitere Informationen zu geben. Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder, weitere Angaben können uns helfen, unser Angebot zu verbessern. Genève Invest nimmt Mandate ab 100.000 € an.