Skip to content

Sichere Geldanlage in unsicheren Zeiten?

Sichere Geldanlage in Zeiten der Krise?

Ohne Frage, es ist zur Zeit viel los auf unserem Planeten: Ein sich zuspitzender Konflikt zwischen den Grossmächten USA und China, der immer spürbarer werdende Klimawandel, das immer wieder aufflammende Flüchtlingsproblem, die Nachwirkungen des Brexits, weltweit gestörte Lieferketten, die inzwischen fünfte Welle der Coronapandemie sowie natürlich der jüngst ausgebrochene Krieg um die Ukraine mit all seinen Auswirkungen lassen die Menschen deutlich spüren, dass wir in unsicheren Zeiten leben. Gibt es dennoch sichere Geldanlage in der Krise?

Die Preise von vielen wichtigen Rohstoffen und Gütern spielen verrückt, die Märkte geraten in schwere Turbulenzen. Selten war die Zukunft ungewisser als heute!  Umso mehr erwächst in solch unsicheren Zeiten der Wunsch, eine sichere Geldanlage zu tätigen. Nicht umsonst stieg die Nachfrage nach festverzinslichen Anlagestrategien in den letzten Jahren ungemein.

erfahren sie mehr über festverzinsliche anlagen 

Genève Invest ist eine Vermögensverwaltung mit mehr als 20 Jahren Erfahrung und über 1.000 Kunden. Aufgrund dieser jahrzehntelanger Erfahrung ist es uns möglich, Ihnen als Privatanleger wertvolle Einblicke in den Bereich der rentablen Vermögensverwaltung zu gewähren – aus erster Hand.

Was ist denn überhaupt eine sichere Geldanlage?

Es gibt mehrere Formen der Sicherheit bei einer Geldanlage:

  • Die Sicherheit, regelmäßig einen vorhersehbaren Zinskupon zu erhalten.
  • Die Sicherheit, zu einem zuvor definierten Zeitpunkt die volle Summe zurückzuerhalten.
  • Die Sicherheit, die Geldanlage auch vor der Fälligkeit auflösen bzw. verkaufen zu können.
  • Die Sicherheit, keinen Kursschwankungen zu unterliegen.

Natürlich wäre eine Kombination dieser verschiedenen Sicherheiten die beste Lösung für eine Geldanlage. Nur gibt es auf dieser Welt leider keine absolute Sicherheit. Wir alle suchen sie noch: die eierlegende Wollmilchsau!

Nicht vergessen: Sicherheit kostet oft viel Geld

Jede Sicherheit geht mit Kosten einher. Kosten, die sich oft in einer verringerten Rendite ausdrücken. Grundsätzlich verhalten sich bei einer Geldanlage Sicherheit und Rendite gegensätzlich. Das heisst, je höher die Sicherheit einer Investition sein soll, desto geringer ist in der Regel die Rendite. Gleiches gilt auch für den umgekehrten Fall. Also werden wir für eine sichere Geldanlage auf Rendite verzichten müssen. Dies wird deutlich im allbekannten magischen Dreieck der Geldanlage

Geldanlage hohe Zinsen

Es gibt meist nur „Strafzinsen“ zur Belohnung fürs Sparen

In dem jetzigen Umfeld von extrem niedrigen Zinsen bedeutet eine möglichst sichere Geldanlage, auf jegliche Zinsen zu verzichten oder sogar Negativzinsen in Kauf nehmen zu müssen. So erheben bereits viele Banken und Sparkassen auf hohe Bargeldbestände von mehr als 50.000 oder 100.000 Euro sogenannte „Strafzinsen“. Der Sparer zahlt also dafür, dass er sein Geld bei der Bank deponieren darf.

Das Paradoxon der Negativzinsen: Sparer und Anleger beschenken den Staat mit Geld

Die 10-jährige Bundesanleihe rentiert aktuell bei rund -0,3% (Stand Januar 2022) wie man der untenstehender Grafik entnehmen kann (Quelle: Hypochart). Das bedeutet, dass man beim Kauf dieser Anleihe bewusst in Kauf nimmt, trotz der Zinskupons zur Fälligkeit weniger Geld zurückzubekommen als man ursprünglich investiert hat! Man gibt dem Staat also Geld und bezahlt ihn dafür, dass dieser das Geld sicher verwahren darf. Ein Paradoxon.

Negativzinsen
  • 10-jährige Bundesanleihe bei -0,3% Stand Januar 2022
  • Teuerrungsrate: 5% Stand Januar 2022
  • Jährlicher Kaufkraftverlust 5,3% 2022

Hinzu kommt auch noch die auf 5% gestiegene Teuerungsrate, die eine Anlage in Bundeswertpapieren noch negativer rentieren lässt. Die höchste Sicherheitsstufe der Geldanlage kostet somit nach derzeitigem Stand (Januar 2022) 5,3% im Jahr.

Dies kann man nicht mehr als Investition, aber eher als bewusst eingegangene Devestition bezeichnen. Geldvernichtung par excellence nur um möglichst sicher zu sein? Macht keinen Sinn!

Kostenlose Beratung & Rückruf-Service

Füllen Sie das Formular aus und wir werden Sie kontaktieren, um Ihnen weitere Informationen zu geben. Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder, weitere Angaben können uns helfen, unser Angebot zu verbessern. Genève Invest nimmt Mandate ab 100.000 € an.

Muss man also auf Sicherheit verzichten?

Man wird mit Sicherheit auf hunderprozentige Sicherheit verzichten müssen, wenn zumindest eine gewisse Rendite erwünscht wird. Ersetzt man die allerhöchste Bonität der Bundesrepublik Deutschland durch die niedrigere Bonität eines Unternehmens wie zum Beispiel Volkswagen sind rund 3% Rendite erzielbar. Bei kleinen und mittelständischen Unternehmen mit geringerer Bonität sind auch 5% oder 6% möglich. Hier ist Expertise gefragt!

Der Anleger kann mit strategisch langfristigen Zielen selbst einen enormen Einfluss auf die Sicherheit der getätigten Geldanlage haben. Hierzu zählen neben einem ausreichenden Anlagehorizont und der Selektion von fundamental starken Unternehmen, auch eine effektive Diversifikation.

Worauf kommt es also an in unsicheren Zeiten?

Die effektive Streuung macht’s: Geld sollte strategisch langfristig und effektiv angelegt werden!

Wichtig ist vor allem, eine breite Streuung des Bonitätsrisikos auf mehrere Unternehmen aus verschiedenen Sektoren und Ländern zu erreichen. So kann man als Privatanleger das Bonitätsrisiko selbst einigermassen steuern (dies gilt inbesdondere für Unternehmensanleihen).

Ebenfalls sollte der Anleger auf verschiedene Anlageklassen (Aktien, Anleihen, alternative Investitionen) setzen, welche eine effektive Diversifikation bieten und somit nicht zu stark miteinander korrelieren.

Wichtig ist also eine strategische Geldanlage anzustreben. Auch und gerade in unsicheren Zeiten wie diesen. Aber es gilt auch nach der getätigten Anlage alle Unternehmen weiterhin zu beobachten und analysieren, um gegebenenfalls einzugreifen. Das kann mühsam und aufwendig sein. Aber:

Der Experte kann helfen

Die strategische Geldanlage setzt ein gewisses Verständnis für wirtschaftliche Zusammenhänge sowie die Kenntnis von Unternehmenskennzahlen voraus und bedeutet auch einen höheren Zeitaufwand. Wer sich davor scheut, kann sich von einem erfahrenenen Vermögensverwalter beraten und betreuen lassen. Und so ist es auch in diesen unsicheren Zeiten durchaus noch immer möglich, eine sichere Geldanlage zu tätigen mit der man auch Geld hinzuverdient.

Genève Invest bietet Ihnen eine unverbindliche Beratung zum Thema: SICHERE GELDANLAGE IN UNSICHEREN ZEITEN

Kostenlose Broschüre:
7 Gute Argumente für Unternehmensanleihen

Wie sichere ich in Krisenzeiten mein Vermögen? Gibt es derzeit rentable Anlagechancen?

Kostenlose Beratung & Rückruf-Service

Füllen Sie das Formular aus und wir werden Sie kontaktieren, um Ihnen weitere Informationen zu geben. Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder, weitere Angaben können uns helfen, unser Angebot zu verbessern. Genève Invest nimmt Mandate ab 100.000 € an.

Kostenloser Download für "7 gute Argumente für Unternehmensanleihen"

Füllen Sie bitte folgendes Formular aus und wir senden Ihnen umgehend den Link zum Download